Navigation überspringen Sitemap anzeigen

Würdevolle Seebestattung: Wir unterstützen Sie dabei

Wer eine tiefe Verbundenheit zum Meer fühlt und Ruhe in dessen unendlicher Weite findet, hat die Möglichkeit, nach dem Tod im Meer bestattet zu werden. Was viele nicht wissen: Bei der Seebestattung handelt es sich um eine Sonderform der Feuerbestattung. Die Asche des Verstorbenen wird in einer speziellen Seeurne nach seemännischen Bräuchen dem Meer übergeben.

Bestattungshaus F. Brunn aus Fürstenwalde hilft Ihnen bei der Umsetzung der Trauerfeier und stellt eine Verbindung zur entsprechenden Reederei her, die die Seebestattung durchführt. Darüber hinaus regeln wir alle Formalitäten. Wenden Sie sich an unser Bestattungsinstitut – wir sind im Trauerfall rund um die Uhr für Sie erreichbar.

Ablauf der Seebestattung

Die Seebestattung war ursprünglich denjenigen vorbehalten, die zur See gefahren sind. Mittlerweile darf aber jeder diese Bestattungsform wählen. In Deutschland ist die Seebestattung im Küstenmeer der Nord- und Ostsee (im Abstand von 3 Seemeilen zur Küste) sowie auf hoher See möglich. Generell kommen aber auch andere Meere infrage, so zum Beispiel Mittelmeer, Atlantik, Nordmeer, Karibik und Pazifik. Sie fragen sich, wie die Bestattung auf See abläuft? Wir erläutern es Ihnen.

Voraussetzung für die Seebestattung ist die Einäscherung. Das Schiff fährt zum Beisetzungsort, die Maschinen stoppen und der Kapitän hält eine kurze Traueransprache. Anschließend wird die Urne ins Wasser gelassen. Bei der Urne handelt es sich um eine spezielle Seeurne aus ökologisch abbaubaren Materialien, die sich innerhalb von 3 Tagen auflöst.

Die Angehörigen können noch Blumen als Trauergabe dem Meer übergeben. Gebinde und Kränze, die sich nicht auflösen, sind aus Umweltschutzgründen nicht erlaubt. Danach folgt eine Schweigeminute. Bei der Seebestattung glast daraufhin die Glocke, die Motoren starten und das Schiff fährt einmal rund um den Beisetzungsort.

Die anonyme bzw. unbegleitete Seebestattung findet hingegen ohne das Beisein der Angehörigen statt. Es werden mehrere Urnen beigesetzt. Diese Art der letzten Reise ist günstig und dennoch würdevoll. Die Koordinaten der Beisetzungsstelle werden in einem Logbuch festgehalten, dessen Auszug den Angehörigen im Anschluss übergeben wird.

Dem Verstorbenen durch Erinnerungsfahrten gedenken

Die Erdbestattung ist dafür bekannt, einen Ort des Trauerns und der Erinnerung für die Hinterbliebenen zu kreieren. Aber auch Seebestattungen eröffnen diese Möglichkeit: Viele Reedereien bieten Erinnerungsfahrten an, sodass Sie an den Ort der Beisetzung zurückkehren können. Dazu erhalten Sie von der Reederei eine Urkunde mit den genauen Koordinaten des Beisetzungsortes.

Bei Bestattungshaus F. Brunn sind Sie bestens beraten

Gerne vermitteln wir hier und stehen Ihnen auch für eine persönliche Beratung in den Räumlichkeiten unseres Bestattungsinstituts in Fürstenwalde zur Verfügung.

Zum Seitenanfang